31.01.2020

SZ.de: Stadtwerke testen autonome Busse im Olympiapark

  • Die MVG will herausfinden, wie sich autonome Busse im öffentlichen Betrieb bewähren können.
  • Dazu wird mehrere Wochen lang ein elektrisch betriebener Bus auf zwei verschiedenen Ring-Kursen durch den Park fahren.
  • Zunächst ist noch ein Fahrer im Bus, weil das Fahrzeug Umgebungsdaten sammelt

Schon vor zwei Jahren haben die Stadtwerke München (SWM) an ihrem Hauptsitz für ein paar Tage einen autonom fahrenden Elektrobus getestet. Das Modell eines französischen Herstellers fuhr im Innenhof zwischen dem Hintereingang und der Kantine hin und her. Jetzt wollen die SWM bei einem deutlich intensiveren Probelauf herausfinden, wie sich autonome Busse im öffentlichen Betrieb bewähren können. Und zwar im Olympiapark, auf einer Strecke von mehreren Kilometern.

Link: SZ.de




19.12.2019

Press release: Cerence to Bring First-of-its-Kind Voice and Multi-Modal Interaction to Autonomous, Electric Vehicle at CES 2020

Industry Leaders Cerence, e.GO MOOVE, e.GO Digital and Saint-Gobain Join Forces to Show How Natural Interaction Will Build Trust in Autonomous, Shared and Electric Vehicles

Aachen/Las Vegas, 19 December 2019 – Cerence Inc. (NASDAQ: CRNC), e.GO MOOVE GmbH together with e.GO Digital GmbH, and Saint-Gobain Sekurit today unveiled their plans to showcase a revolutionary, multi-modal experience in the e.GO Mover, an autonomous, electric bus, at the upcoming Consumer Electronics Show (CES) 2020 in Las Vegas.


e.GO Mover Copyright e.GO MOOVE GmbH


16.12.2019

auto motor und sport: Elektro-Transporter fährt autonom

Nach einem autonom fahrenden Kleinbus stellt e.GO nun eine Transportervariante des Konzeps vor. Der Elektro-Transporter kommt 2020.

Die Firma e.GO MOOVE aus Aachen hat nun eine zweite Variante des Nutzfahrzeugs Mover vorgestellt. Vorangegangen war die Präsentation des Konzeps als Kleinbus für bis zu 15 Personen im Shuttle-Einsatz. Der neue e.GO Cargo Mover baut auf demselben Gerüst auf, hat aber statt des Passagierabteils einen entsprechenden Frachtraum hinter der Fahrerkabine.

Apropos Fahrer: Vorne links muss in fernerer Zukunft künftig nicht zwingend jemand sitzen. Auch wenn ein Shuttle-Bus-Konzept sich eher für automomes Fahren anbietet als der Einsatz des elektrischen Transporters bei Handwerkern oder Lieferdiensten, ist auch der e.GO Cargo Mover bereits jetzt für autonomes Fahren auf Level 4 ausgerichtet.

Level 4 ist die Vorstufe zum vollständig autonomen Fahren, bei der das Fahrzeug den überwiegenden Teil seiner Fahrt selbständig navigiert. Dabei kann das selbstfahrende Auto auch komplexe Verkehrssituationen wie plötzlich auftretende Baustellen ohne Eingriff des Fahrers meistern. Der Fahrer muss dennoch fahrtüchtig sein, um im Bedarfsfall die Fahraufgabe übernehmen zu können. Nachdem dieses Automatisierungslevel jedoch noch nicht zugelassen ist, bleibt auf absehbare Zeit eine Person aus Fleisch und Blut hinter dem Lenkrad.

 

 

Link: auto motor und sport




13.12.2019

Pressemitteilung: e.GO MOOVE stellt Cargo-Variante des e.GO Mover vor und richtet Struktur neu aus

  • Erste Cargo Mover-Variante für Lieferdienste und Handwerker
  • Mover optional auch mit Brennstoffzellen-Range Extender
  • Neuausrichtung der Eigentümerstruktur: ZF tauscht Anteile am Joint Venture e.GO MOOVE GmbH in Aktien der e.GO Mobile AG

Aachen, 13. Dezember 2019 – Mit der Vorstellung des e.GO Cargo Mover positioniert sich die e.GO MOOVE GmbH im wachsenden Markt neuer Mobilitätskonzepte für Transport und Gewerbe. Der Cargo Mover ist speziell für Lieferdienste sowie Handwerker konzipiert und bietet dank des Niedrigflurkonzepts sowie der kubischen Bauweise einen überdurchschnittlich großen Innenraum und eine sehr gute Zugänglichkeit. Neben dem elektrischen Antrieb werden die e.GO Mover auch über einen kompakten Brennstoffzellen Range Extender verfügen, der die lokal emissionsfreie Reichweite faktisch unbegrenzt erweitert.

 


Zwei Meter hohe Version des Cargo Mover Copyright e.GO MOOVE GmbH


07.08.2019

busplaner: München testet autonomen e.GO Mover

Noch in diesem Jahr will die bayerische Landeshauptstadt mit dem autonom fahrenden Shuttlebus im Olympiapark in den Testbetrieb gehen. Den Rahmen bildet Mobilitätstechnologieprojekt "Easy Ride".

Die Münchener Verkehrsgesellschaft MVG hat seine Beteiligung an einem Pilotprojekt zum autonomen Fahren bekannt gegeben. Damit sollen neue Mobilitätsangebote für die Stadt entwickelt werden. Ein Baustein dabei ist ein fahrerloser Shuttle-Bus vom Typ Mover von e.GO, der voraussichtlich ab Herbst im Olympiapark pendeln soll. Allerdings wird wie bei diesen Pilotprojekten üblich ein Mitarbeiter an Bord sein, der im Notfall eingreifen könnte. Sechs Wochen lang will der ÖPNV-Betreiber im Rahmen des Projekts "Easyride" untersuchen, wie autonom gesteuerte Busse bei den Fahrgästen ankommen. Das Mitfahren soll aber kostenlos und ohne Ticket möglich sein.

 

 

Link: busplaner




05.07.2019

Hallo München: Olympiapark: SWM testen fahrerlose Busse auf dem Gelände

Was klingt wie ein Kapitel aus einem Science Fiction Roman wird in München bald Wirklichkeit: In Kürze sollen autonome Busse durch den Olympiapark fahren und Passagiere transportieren.

Moosach/Milbertshofen – Künstliche Intelligenz und Autos ohne Fahrer – die Zukunft ist längst Gegenwart! Nun steigen auch die Stadtwerke (SWM) in die Welt der autonomen Busse ein. Schon diesen Herbst sollen Shuttlebusse ohne Fahrer in einem mehrwöchigen Feldversuch durch den Olympiapark rollen.

„Mit dem Projekt wollen wir die Bedürfnisse und die Akzeptanz der Bürger ermitteln“, erklärt Tobias Glaß von den Stadtwerken. Deshalb lädt die SWM ausdrücklich alle Bürger dazu ein, eine Testfahrt mit den Gefährten zu unternehmen: die Fahrt wird kostenlos sein und kann ohne Voranmeldung getätigt werden.

Das Fahrzeug wird vom Aachener Unternehmen e.GO MOOVE hergestellt und kann bis zu 15 Personen fassen. Ein ausgebildeter Fahrer wird immer an Bord sein, denn neben dem automatisierten Modus, kann das Fahrzeug auch manuell gesteuert werden. Dabei wird der Bus der Zukunft von Strom angetrieben und kann bei einer Geschwindigkeit von 20 Stundenkilometern bis zu zehn Stunden unterwegs sein. 

 

 

Link: Hallo München






Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.

Dazu gehören wesentliche Cookies, die für den Betrieb der Website erforderlich sind, sowie andere, die nur für anonyme statistische Zwecke, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte verwendet werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass aufgrund Ihrer Einstellungen möglicherweise nicht alle Funktionen der Website zur Verfügung stehen.

Datenschutzerklärung Impressum
Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.

Dazu gehören wesentliche Cookies, die für den Betrieb der Website erforderlich sind, sowie andere, die nur für anonyme statistische Zwecke, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte verwendet werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass aufgrund Ihrer Einstellungen möglicherweise nicht alle Funktionen der Website zur Verfügung stehen.

Datenschutzerklärung Impressum
Ihre Auswahl wurde gesichert.